Das war STR 10.0: Mehr wie 450 Starter in allen Kategorien (Inline Speedskating, Kickbiking, Skiroller & Velomobil) rollten unmotorisiert über Distanzen von 500 m bis 50 km über das schwarze Eis des Salzburgring. Für die Speedskater, Kickbiker, Kids beim Kidsrace und Schüler*Innen bei den Skirollerbewerben zeigten sich perfekte Wetterbedingungen im Nesselgraben. Beim Skiroller Hauptbewerb begann es  dann unmittelbar nach dem Start wie aus Kübeln zu schütten, womit das Rennen auf den ersten Runden eher einem Wasserskilauf glich. Anbei ein paar Details zu den Hauptbewerben

Um 9:30 wurde „Skate the Ring“ durch den K2 Inline Speedskating Marathon eröffnet. Über 200 Speedskater von Jung (9 Jahre bis 70+) skateten 1 – 10 Runden am Salzburgring. Im dritten Anlauf konnte sich erstmalig der Venezuelaner Rodrigues Bastidas (1:06:28) in einem packenden Zielsprint aus 5 Skatern vor dem Italiener Bighin Andrea und dem Deutschen Mirsch Sebastian durchsetzen. Im Finish probierte der Österreicher Johannes Hahnekamp in der „Fahrerlagerkurve“ sich abzusetzen – die 10 m Vorsprung konnten dann aber vor der Schlussschikane geschlossen werden und es kam zum 5 Mann Zielsprint. Bei den Damen sicherte sich erneut Katharina Rumpus (GER) den Sieg in 1:17:08 im Zielsprint vor Camarin Cralotta (ITA) und Odlazek Ana (SLO). Österreichische Staatsmeister über die Marathondistanz wurden Johannes Hahnekamp vor Thomas Stöggl und Manfred Sommer.

Beim Kickbike Europacup begaben sich am Vormittag die Schüler und Kadetten auf die Distanz von einer bzw. drei Runden und kurz vor Mittag begaben sich alle anderen an Start. In einem packenden Zielsprint setzte sich ganz knapp Tomaš Pelc (CZE) vor Michael Kulka (CZE) und Matyaš Olšar (CZE) durch. Mit der Spitzengruppe erreicht auch Ladislav Provod (CZE) das Ziel, der damit die Altersklasse Veteran gewann.

Bei den Damen gewann Pavla Trojncová (CZE) vor Martina Grebiková (CZE) und Carina Funke (DEU) die Kategorie women senior. Schnellste Dame des Tages war Anet Moravková(CZE), die die Wertung Junior vor Endora Marcato (ITA) und Elišká Martinková (CZE) gewann.
Thomas Falkner wurde vor Jurek Milewski und Hannes Stöckl Meister der Alpenrepublik. Bei den Damen gewann die sensationell schnelle Sonja Falkner vor Juliane Kovacs und Daniela Zitzman die Österreicherinnenwertung. Mehr Infos unter www.tritt.at 

Bei den Skirollerbewerben starteten um die 250 Starter in den verschiedenen Kategorien. Über die 50 / 30 km (12 / 7 Ringrunden) Langdistanz öster. Meisterschaft kam es gleich nach dem Start zu einem Wolkenbruch wodurch die Athleten eher auf Wasserskiern als auf Skirollern unterwegs schienen. Bei den Herren setzte sich erneut Bernhard Tritscher (1:36:07) vor dem Oberösterreicher Leodolter Philipp (1:36:09) und dem Tiroler Moser Benjamin (1:36:14) durch.
Bei den Damen setzte sich in souveräner Manier die Salzburgerin Barbara Walchhofer (1:00:03) vor der Tirolerin Lisa Achleitner (1:01:32) und der Kärtnerin Juppe Anna (1:01:34) durch.

Vielen Dank an die sensationelle Mitwirkung des gesamten USC Koppls unter der Leitung von Mike Friedl, Flo Grösslinger & Bernhard Gruper, dem Team vom Salzburgring für die sensationelle Unterstützung, Luggi, Julia, EH und Rol und auch dank an alle vertretenen Landesskiverbände, Trainer und Athleten die hier so zahlreich erschienen sind und somit Skate the Ring wieder zu einem super Erfolg gemacht haben. Ob es STR und CTG 2020 wieder gibt wird in Zukunft bekannt gegeben. Eins ist schon fix: Wir - Luggi und ich (Tom) - werden die operative Leitung auf alle Fälle zurücklegen.

Ergebnisse:

https://www.sportzeitnehmung.at/ergebnisse/ergebnisse-2019/151-25-august-2019-skate-the-ring