Sprache/Language

logos kombo 

Termin STR:
25. August 2019

Bei herausfordernden Wetterbedingungen mit starkem Regen und Nebel stellten sich in der 8. Auflage von „Climb the Goas 2018“ 150 Sportlerinnen und Sportler mit dem Rad, Skiroller und Kickbike dem Gaisberg. Climb the Goas wird in Symbiose zwischen dem Salzburger Radsportverband (Burner Willi mit seinem Team) und Thomas Stöggl (SC Elsbethen & IC Speedmanggeis) mit seinem Team durchgeführt. Das motorfreie sportartübergreifende rollende Event auf den Gaisberg war garniert mit tollen Leistungen von Jung bis Alt.

Bei den Skirollern gewannen die beiden Salzburger Favoriten Teresa Stadlober (SC Radstadt) und Bernhard Tritscher (SC Saalfelden) in souveräner Manier und demonstrierten hervorragende Form für die kommende Winter Saison. Stadlober pulverisierte den Streckenrekord von Guggenthal auf die Zistelalm aus dem Jahr 2011 (Katerina Smutna: 23:09,90) um fast 1 Minute mit einer Zeit von 22:21,08 vor der Wahlösterreicherin Mari Eder(Früher Laukannen) (24:10,90) und Lisa Achleitner 24:17,77. Nach einem packenden Zweikampf konnte sich Bernhard Tritscher (SC Saalfelden) über die letzten 2 km der „Gaisbergwand“ von Hauke Max (WSV Ramsau am Dachstein) absetzten und gewann mit einer Zeit von 31:45,63. Die Routiniers Hoffmann Christian und Dürr Johannes (Comeback nach der 2 jährigen Sperre nach Olmypia Sotchi und noch Streckenrekordhalter auf die Goas in der Skatingtechnik – 31:14,10) belegten Platz 3 und 4. über die 9 km auf die Gaisbergspitze. Bei den Juiorinnen setze sich Anna Juppe (Askö Villach) in 24:50 und bei den Junioren Huber Jonas (SVG Hohe Wand) in 34:52 durch. Bei den Jugendläuferinnen siegte Sophie Adrigan (SVG Hohe Wand, 29:01,39) und bei den Burschen Andre Islitzer (SC Wagrain, 24:33,46) in der klassischen Technik bis auf die Zistelalm.

Bei den Radfahrern siegte Walzel Andreas in einer ausgezeichneten Zeit von 26:05 Tina Berger-Schaurer bei den Damen in einer Zeit von 36:44. Auch die Kickbiker waren - nach der EM im Vorjahr - wieder mit dabei auf der Goas. Den Sieg sicherte sich der Tscheche Olsar Matyas (42:00) vor dem Slovaken Ilovicny Miro (46:19) und dem Österreicher Julian Scherer (46:41,84). Bei den Damen setzte sich die erst 13 jährige Vizeweltmeisterin Falkner Sonja (AUT: 31:54) vor Kugler Cinderella (AUT: 32:36) und Helena Krummholz (CZE: 39:05).

Insgesamt war es wieder ein hartes und spannendes Rennen auf den Gaisberg, wo sich jeder Finisher als Sieger bezeichnen darf.

Ergebnisse HIER

Anbeiein paar Impressionsfotos - mehr dazu in den nächsten Tagen/Wochen

 

Zum Seitenanfang