Under the following LINK the registration (Anmeldung) for all races at STR 10.0 is open.

Please be aware about the "early bird registration" dates - end of May and End of June.

 

https://www.fitlike.at/fitlike/events/event_show.php?EventNr=22089

 

Im Herbst 2008 hat Skate the Ring begonnen mit einer harten Trainingseinheit: 50 Kilometer auf Skirollern am Salzburgring. Zu zweit. Am Ende mit der Erkenntnis, dass ein flotter Skiroller nicht ganz unpraktisch ist und mit einem Hungerast, der der nahegelegenen Tankstelle eine Umsatzspitze beschert hat. Doch die Idee, dass hier ein cooles Langlaufevent möglich wäre, hat sich zementiert. Ein Jahr später startete die erste Auflage von Skate the Ring. Wir feiern dieses Jahr somit eine Dekade von Skate the Ring - STR 10.0.

Und es wird die letzte Auflage sein. Alle an dieser Veranstaltung Beteiligten und wir beide im Speziellen lieben diesen Sport. Unser Ziel war es stets, einen Langlaufbewerb auf die Beine zu stellen, der dieser wunderbaren Sportart auch im Sommer eine tolle Bühne bietet. Ein großes „Come together“ der Langlauffamilie. Sauberer Sport von Jung bis Alt. Die 2010 ins Programm genommene Kombination mit dem Bergrennen Climb the Goas hat uns viele tolle Momente beschert. Wir haben alles ausprobiert: Verfolgung, Massenstarts, Einzelstart und sogar den Versuch eines Klassikrennens am Salzburgring. Egal in welcher Ausprägung, es waren immer super Wettkämpfe.

Berufliche Hochkonjunktur, aber vor Allem die Ereignisse, die die weltweite Langlaufwelt im Allgemeinen und die österreichische im Besonderen seit der WM in Seefeld erschüttern, haben uns den Antrieb genommen. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, Skate the Ring am 25. August 2019 ein letztes Mal durchzuführen. Climb the Goas wird 2019 bereits mit großer Sicherheit nicht mehr stattfinden. Wer weiß, welche Entwicklungen dieser Eklat bis zu diesem Datum noch nehmen wird, welche Anschuldigungen erhoben oder bestärkt, und welche wieder zurückgenommen werden. Wir hoffen darauf, dass die Aufklärung bestmöglich erfolgt und für alle Beteiligten die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden. Doch unsere persönliche Enttäuschung und Trauer, über diese Entwicklungen macht uns ein weiteres Engagement für unsere Wettkämpfe unmöglich.

Somit wollen wir ein letztes Mal unser geliebtes Event stattfinden lassen. Ohne Österreichische Meisterschaften, ohne Vereinscup - einfach pures Skirollern ohne Verbandsinvolvierung. Die Schüler- und Jugendrennen wie gehabt, das sich super entwickelte Kid’s Race und einen Hauptbewerb über 30km bzw. 50km in der freien Technik. Wir wollen diesen Esprit und diesen Spaß am Langlaufen, der uns seit Kindesbeinen an beglückt, ein letztes Mal in unserem Wettkampf haben. Begleitet von den Inlinern und Kickbickern, die in den letzten Jahren diese Veranstaltung so bereichert haben. Und es wird das erste Mal seit 2008 sein, dass Tom und Luggi wieder gemeinsam die Rennroller anziehen und auf die 50 Kilometer gehen. Sportlicher Spirit, Teamgeist, Wertschätzung und Anerkennung gegenüber allen Teilnehmern und einfach a Gaudi bei „sauberer“ körperlicher Hochleistung über 50-km sind hier nur ein Paar unserer Attribute, die leider in der aktuellen Leistungssportwelt komplett abhandengekommen zu sein scheinen

Wir hoffen sehr, dass viele andere, die uns die Jahre über so treu begleitet haben, mit uns auf das schwarze Eis des Salzburgrings gehen und mit uns das erleben, was 2008 den Anstoß zu dieser Veranstaltung gab: einen coolen Langlaufbewerb im Sommer zu haben.

Tom & Luggi

PS: Rückmeldungen zu diesem Schritt bitte gern an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Anmeldung für die 10. Auflage von STR am 25. August 2019 ist für die Inliner und Kickbiker geöffent. Beachten Sie die fast -60% "Early Bird" Anmeldegebühr bis zum 31. Jänner 2019 (20 Euro statt 48).

Hier gleich anmelden

 

Der Kick-Off zum ASRC 2018 wurde auf der Donausinsel erfolgreich beendet. In beeindruckender Manier siegte Fabian Kattnig (Gesamtpunkte 425) vor Lorenz Lampl  (185 P) und Bernhard Tritscher (180 P). Bei den Damen sicherten sich Achleitner Lisa (160 P), Barbara Walchhofer (125 P) und Anna Juppe (110 P) die Podiumsplätze. Insgesamt kamen 18 Damen und 72 Herren in die Endergebnisliste, was ein tolles Anfangsergebnis darstellt. Die Planung für den ASRC 2019 laufen schon auf Hochtouren. Die Endwertung finden Sie hier.

Anbei noch ein paar Impressionen.

 

Wir blicken mit vielen positiven Erinnerungen auf "Skate the Ring" und "Climb the Goas" 2018 zurück. Nach dem Starterrekord im Vorjahr (Dank auch der Kick Bike Europameisterschaft) von um die 630 Starter schafften es dieses Jahr knapp über 400 über die Ziellinie. Es waren sehr spannende, faire und - sehr wichtig - unfallfreie Wettkämpfe. Das Wetter blieb uns zu 50% treu, wobei trotz starken Regens und Nebels bei CTG vor Allem im Hauptbewerb wieder eine Zunahme der Startzahlen zu verzeichnen war (2. größtes Starterfeld in der 8 jährigen CTG Geschichte). Bei STR hatten wir beinahe perfekte Bedingungen, wobei auch hier im Hauptbewerb und bei den ganz kleinen (Kids Race) wieder eine tolle Startersteigerung zu verzeichnen ist. Somit könnte man das Experiment "STR in der klassischen Technik" als gelungen ansehen - was auch das Athletenfeedback bezeugt. Auch die Beharrlichkeit beim Kids Race über die letzten 9 Jahre (Hindernisparcours, Tempogefühlslauf, Sbg. Kids Cup) trägt Früchte - hier ein riesen Dank an die "NordicAcademy" unter der Leitung und Moderierung von Markus Förmer, dass dies so super funktioniert und hier die Kleinsten ihr Geschick auf den Rollen so vielfältig demonstrieren können. Offensichtlich terminbedingt (zur selben zeit ein Bayern Inline Cup, GIC Tripel mit STR, Prag und Berlin) zeigt sich nach stetigem Starteranstieg über die letzten Jahre doch ein deuticher Einbruch in den Starterzahlen bei den Inlinerennen. Tolle Leistungen und Rekordzeiten zeugten jedoch wieder von dem unglaublichen Niveau der Starter am schwarzen Eis des Salzburgrings. Für das nächste Jahr hoffen wir auf eine bessere Terminfindung. Anregungen und Ideen sind hier unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sehr willkommmen.

Die Bereitstellung fairer, sicherer und vergleichbarer (über die Jahre) Bedingungen bei den Schüler- und Jugendbewerben bei STR stellt für uns jedes Jahr eine große Herausforderung dar. Da das Bereitstellen "homogener Roller für Alle" logisitsch immer schwieriger wird (z.B. 80-100 Skiroller von der Firma Start war dieses Jahr nicht möglich) haben wir im Vorjahr erstmalig mit "Roller frei & Zusatzregeln" gearbeitet. Da es aufgrund von sogenannten "Trainings-Rennrollern" (z.B. Maplus, SkiSkett) zu einigen Debatten im Vorjahr kam (siehe auch die Vielzahl an Toppzeiten und Rekorden in der Jahresschnellstenliste) wurde dieses Jahr die Zusatzregel für dier Rollen ≤80mm Durchmesser und ≥30 mm Breite (28 mm bei Fischer Junior/SRB Junior) eingeführt. Dank des Bemühens von Stefan Rosenbergers wurden auch an die 40 SRB Leihroller - welche diesen Kriterien entsprechen - zur Verfügung gestellt. Die Auswertung der Start- und Zielvideos/Bilder zeigte, dass alle Sportlerinnen und Sportler sich an das Reglement hielten, es einen bunten Mix an "Siegerroller" gab und auch die Tagesbestzeiten wieder im vergleichbaren Rahmen wie in den Vorjahren (Ausnahme 2017) anzutreffen sind (siehe Grafik unten und "Hall of Fame"). Bis auf eine einzige verbale Kritik auf tief einzustufender Niveausebene am Renntag einer Person die sich mir nicht vorgestellt hat, kamen uns keine Kritiken ans Ohr. Falls Anregungen, Wünsche, Kritiken, etc. diesbzgl. vorliegen bitte einfach ein Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - dies ist uns sehr wichtig. Was für uns doch etwas bedenklich ist, sind die starken Rückgänge in den Starterzahlen bei den Schülern und Jugendlichen. Bei den Schülern konnten wir diese Jahr leider einen Negativrekord innerhalb der 9 jährigen Existenz von STR verbuchen. im Vergleich zum Starterpeak im Jahre 2011 (102 Starter) kamen dieses Jahr nur 44 (-57%) Schülerinnen und Schüler ins Ziel. Dies soll in keinem Fall die super Leistungen der Starterinnen und Starter bei STR2018 schmälern, aber ist doch etwas bedenklich bezogen auf die Frage wo die Reise im österreichischen Skilanglaufnachwuchs hingeht. Während die Anzahl an Rennen und Starterzahlen in Skandinavien in den letzten Jahren explodieren gehts bei uns eher in die Gegenrichtung. Auch hierzu würden wir uns über Gedanken freuen.

Abschließend möchte ich mich  wieder für die sensationelle Mitwirkung des gesamten USC Koppls unter der Leitung von Mike Friedl, Flo Grösslinger und Berni Grupber, dem gesamten Team vom Salzburgring (ohne diese sensationelle Unterstützung wäre STR nie möglich gewesen), Burner Willi und sein Team (CTG ohne Euch wäre undenkbar), meinen Organisations-Partner Luggi, Julia, EH und Rol bedanken. Auch dank an alle vertretenen Landesskiverbände, Vereinstrainer, Athleten und Fans die hier so zahlreich erschienen sind und somit STR und CTG wieder zu einem super Erfolg gemacht haben. Wir wünschen noch eine gute Vorbereitung für die restlichen Sommerrennen und die bevorstehende Langlaufsaison. Infos über die Jubiläumsveranstaltung STR 10.0 in Kürze.

  

Fünf Rennen des in dieser Saison neu initierten "Austrian Skiroller Cups" wurden bereits absovliert (Bad Leonfelden, Climb the Goas, Skate the Ring, Kirchberg am Wechsel und Skate the Academy). Kommendes Wochenende findet bei "Roll the Insel II" auf der Donauinsel das Cupfinale statt.

Logo AustrianSkirollerCup2018

Bei den Damen führen nach wie vor Lisa Achleitner (160 P), Barbara Walchhofer (125 P) und Anna Juppe (110 P) vor den 4 4. Platzierten (je 100 P). Somit kann es auf der Donauinsel noch zu einem starken Wechsel im Klassement kommen.

Bei den Herren konnt sich Fabian Katting mit starken Leistungen bei den letzten 2 Rennen wieder deutlich auf Platz 1 hinaufkatapultieren (325 P), gefolgt von Bernhard Tritscher (180 P) und dem Sieger des Uphills in Kirchberg Christian Hoffmann (160 P).

Wertvolle Gutscheine von "Ski Willy" warten auf die besten 5 Damen und Herren in der Gesamtwertung.

Hier gehts zur Gesamtwertung